Tagesmeldung vom 17.03.2022

Tagesmeldung vom 17.03.2022

Törn 0753 | Azoren Cherbourg
vor den Kanalinseln

Position 49°48,2′ N|002°28,7′ W
Kurs, Speed 000 | 3,1kn
Etmal 91nm
Wind W – 2bft
Luftdruck 1035 hpa
Bedeckung 2
Temp (L/W) 13°C, 10°C

Und schon wieder ein Geburtstagsständchen. Aber denkt nicht, dass ein weiteres Jahr seit der letzten Meldung vergangen ist. Wir haben ein zweites Geburtstagskind an Bord! Heute ist es der Martin, der Steuermann der 0-4 Wache. Bei frischen 7 Grad, oder gefühlten -12 Grad, beginnt der Tag um Mitternacht mit einem Geburtstagsständchen. Die Vorwache unterstützt tatkräftig beim Singen, heute ist „viel Glück und viel Segen“ das Lied der Wahl, begleitet von dem Wusch: bloß kein Regen!

Unser Wusch wurde erhört. Die Wache verläuft regenfrei! Einzig der zweite Rudergänger hat es mit den Wellen nicht ganz verstanden. Der Versuch durch die Welle hindurch zu fahren statt oben drüber, resultiert in einem einzigen nassen Mitsegler. Glücklicherweise nicht unser Martin. Darüber hinaus ist die Wache ereignislos. Wir vertreiben uns die Zeit mit Rätseln um tote Taucher und Pelikane, und schauen dabei sehnsüchtig auf die Lichter der Insel Alderney.

Der Beginn der zweiten Wache beginnt wieder ganz im Sinne unseres Geburtstagskindes. Die Kombüse zaubert sein Lieblingsessen auf den Tisch, pünktlich, heiß und ausreichend. Während wir noch gemütlich beim Essen sitzen, schleicht sich der Toppsgast der stehenden Wache in die Messe. „Heute ist doch Voll-Zeug Wetter“, vernimmt man an der Kaptains-Back. Es zeichnet sich Arbeit ab, also gleich noch mit einem Nachschlag stärken. Und so kommt es. Direkt nach dem Wachwechsel wird der Ladebaum weggestaut und die Vorbram sowie das Großsegel ausgezeisert. Besonders auf der Groß gibt es leichte Verwirrung: wie kommt man bloß auf die Rah? Es ist immerhin so stark angebrasst, dass selbst der schlankestes Mitsegler nicht mehr durch die handbreit Platz zwischen Want, Pardune und Rah passt. Schlussendlich klappt es doch und wir fahren unter zwei Segeln mehr. Kurze Zeit später kommt dann noch die Vorroyal hinzu.

Doch es hilft alles nichts. Der Rudergänger ist am verzweifeln: wir fahren rückwärts! -0,3 Knoten Fahrt über Grund (bedingt durch den starken Gezeitenstrom, der gegen an setzt) sind nicht geeignet, uns unserem Ziel Cherbourg näher zu bringen. So zeigt sich Alderney den gesamten Tag über in der gleichen Perspektive. Dies kann die gute Stimmung in keiner weise trüben. Einige betätigen sich in strahlender Sonne in der Schiffserhaltung, andere versuchen in die Wetterkunde tiefer einzusteigen. Und so ist auch diese Nachmittagswache schnell herum gegangen. Zum Abendessen kommen delikate Salate auf den Tisch und auch der falsche Hase findet Anklang.

Bleibt nur noch die letzte Aufgabe zu erledigen, bevor es in die Koje geht, um sich auf die nächste Nachtwache einzustimmen. Die Tagesmeldung muss noch getippt werden. Da jetzt aber schon das Geburtstagskind auf das mittlerweile regelmäßig stattfindende Schafkopfen wartet, ist der Bericht jetzt zu Ende!

Wache 1 Die Geburtstagskinder, Christian und Martin, bedanken sich herzlich für die Glückwünsche. Wir werden alle beantworten, sobald es technisch möglich ist, da die WLAN-Boje außer Betrieb ist und das WLAN-Kabel mit dem Spleiß durch den Block gerauscht ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.