Tagesmeldung vom 28.06.2023

Tagesmeldung vom 28.06.2023

Tagesmeldung von Bord
Törn 0811 | Tallships im Marsdiep
Querab Den Helder

Position 52°54′ N|004°32′ E
Kurs, Speed 045 | 4kn
Etmal 109nm
Wind SSW – 4bft
Luftdruck 1013 hpa
Bedeckung 8/8
Temp (L/W) 20°C, 16°C

Endlich ein richtiger Segeltag oder wecken heute per Hubschrauber

Nach fast zwei vollen Tagen als Motorsegler konnten wir endlich segeln. Beim schlafen und über die Tage hinweg waren die rhythmischen Geräusche der stampfenden und treuen Maschine so vertraut, dass ich als nachts aufgewacht bin mit kurz gedacht habe : ‚Es ist ruhig, jetzt sind wieder ein Segelschiff‘ , der Wache 2 sei Dank. Zusätzlich hatte die See beruhigt und die ganze Mannschaft zeigte sich nach und nach wieder mit einem Lächeln an Deck. Der Tag konnte starten.

Wenig später wurde es lauter und lauter an Deck und wer jetzt noch nicht wach war, weil er Nachtwache hatte, wurde von lautem Rotorengeräusch geweckt. Ein niederländischer Helikopter der Küstenwache umkreiste erst unser Schiff und arbeitete sich vorsichtig aber lautstark ans Heck der Roald heran. Nach ein paar Minuten landete erst eine Person im Achterdeck, dann wenige Minuten später eine Zweite. Das ganze Geschehen war sehr beeindruckend anzusehen. Nach ein paar Minuten nach Bord picken die zwei sich wieder in das Seil vom Hubschrauber und wurden winkend an Bord gezogen. Übung macht den Meister.

An dieser Stelle sei kurz über die Bootsmänner- und Bootsfrauen geschrieben. Damit die Roald in Fahrt bleiben kann, muss sie immer gut erhalten, gewartet und repariert werden. Es geht immer mal was im Rigg kaputt, ein Segel ist zu flicken oder ein Tampen auszutauschen. Genau diese handwerkliche Arbeit durchzuführen ist die Aufgabe der Bootsmänner- und Bootsfrauen. Sie werden auf der Roald ausbildet und sind Teil der Mannschaft, wie alle Menschen, die auf der Roald fahren: Ein Schiff, eine Crew.

Später am Tag stand wieder Ausbildung an und das Deck musste auch noch gespült und geschrubbt werden. Ihr fragt euch bestimmt, wie man diese beiden Punkte am besten mit einander verbinden kann? Ja, richtig mit der mobilen Feuerlöschpumpe. Der Pumpe wurde an Deck geholt und in Betrieb genommen. Ein Spaß für die ganze fahrende Wache und gleichzeitig immer ein kleines Training, um mit dem Umgang vertrauter zu werden, damit im Notfall die Handgriffe sitzen. Übung macht den Meister.

Am Ende des Tages liefen wir in einen kleine Hafen auf im Südosten von Texel ein. Die Sonne schien, es wurde an Deck zu Abend gegessen und der ein oder andere aus der Crew nutzt die Zeit, um sich ein Land ein Eis zu kaufen, oder über das Hafenfest zu laufen.

Jan-Boike für die Wache 1

PS: Liebe Grüße an alle Vierbeiner und lieben Menschen an Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Die Kommentare werden nicht an Bord weitergeleitet.