STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 31.03.2022

Tagesmeldung vom 31.03.2022

Törn 0755 | Amsterdam – Emden
Amsterdam – Groene Hoop

Position 52°23,9′ N|004°53,4′ E
Kurs, Speed 360 | 0,0kn
Etmal 0nm
Wind N – 1bft
Luftdruck 1006 hpa
Bedeckung 8/8
Temp (L/W) 0°C, 7°C

Nachdem wir heute zu einem reichhaltigen Frühstück geweckt wurden, gab es noch ein kurzes All-Hands für die anwesende Stammcrew. Danach erwarteten wir sehnsuchtsvoll das Eintreffen der neuen Trainees. Rechtzeitig zum Mittagessen trafen die meisten auch bei uns ein.
Dann das Übliche: vorstellen, kennenlernen, Smalltalk, Kammer belegen, etc.. Diese gemütlichen Kennenlernprozeduren wurden dann durch ein neuerliches All-Hands unterbrochen, bei dem die Wacheinteilung erfolgte.
Gleich darauf wurde zu einem „Spaziergang“ ins Rigg eingeladen, welcher trotz Nieselregens gerne angenommen wurde. Jeder durfte so hoch klettern, wie es die langsam einfrierenden Hände zuließen. Zum Entfrosten standen uns wahlweise die Taschen der Jacken und/oder eine Tasse heißen Kaffees oder Tees zur Verfügung. Welche Wahl vorwiegend getroffen wurde, überlassen wir der Fantasie des Lesers.
Darauf folgten Übungen am Dinghi, aussetzen, einholen – da capo.
Als dann die Hände erneut aus Frostgründen nach Wärme schrien, gab es nochmal eine kurze Aufwärmpause, diesmal wahlweise mit Kuchen oder Keksen. Der Himmel über Amsterdam hielt aber noch eine weitere Überraschung für uns bereit.
Pünktlich zur Sicherheitseinweisung ging der Niesel in leichten Schneefall über, sodass diese am Ende im Schneesturm ausklingen konnte. Die Rettungswesten konnten leider nur punktuell eine Auskühlung verhindern, weshalb die Messe nach der Sicherheitseinweisung wieder gut besucht war, um sich an den mit heißen Getränken gefüllten Tassen die Hände zu wärmen. Ein recht gesundes Programm, denn heiß-kalte Wechselbäder sollen ja bekanntlich gut für den Kreislauf sein.
Große Hoffnung macht uns die Ankündigung der Hafenwache in erwartetem Schneefall, so können wir unsere Kneippkur auch in der Nacht noch fortsetzen. Wenn sich dieses Prozedere bis zum Törnende so fortsetzt, sind wir wahrscheinlich die gesündeste Crew, die jemals in Emden angekommen ist.
Viele Grüße von der Crew an Micha, der leider vorzeitig abgereist ist.
Grüße von Nina gehen auch an alle lieben Menschen von veter i volny (hat noch jemand was von dem Wetter auf Teneriffa übrig? Bitte um rasche Zusendung), Katrin und HB, an die Bewohner des schönen gelben Hauses und die bucklige Verwandtschaft.
Nachtrag: Aktuell philosophieren wir über mögliche Wintersportarten, die wir nachher ausüben könnten, während an Deck bereits Schnee geschaufelt wird. Als Schreiberlinge sind wir glücklicherweise vom Schaufeln befreit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert