STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 27.12.2022

Tagesmeldung vom 27.12.2022

Törn 0794 | St.Cruz de Tenerife – St.Cruz de Tenerife
im Hafen von St. Cruz

Position 28°27,9′ N|016°14,7′ W
Kurs, Speed 000 | 0kn
Etmal 0nm
Wind NNW – 4bft
Luftdruck 1020 hpa
Bedeckung 7/8
Temp (L/W) 25°C, 22°C

Today, the 47 Seefrauen Trip becomes finally real. The last crew members embark the Roald Amundsen around midday and by one pm we already know some things about each other – we start with preferences for coffein, chocolate and alcohol free beer – crucial elements for survival on open seas and a happy crew.

Two hours later we already start climbing up the Wanten, already in our designated shifts. We climb to the Fock first, then to the second sail – the Voruntermars – and some even make it to the mast top. It is impressive to look down from there with the wind in your ears – imagining the maneuver on the ocean, waving from left to right with no land in sight.

The overall atmosphere is sparked with excitement and new encounters – tomorrow at twelve we aim to leave the port. Three weeks lie before us, a New Years eve surrounded by water and stars.

After storing food and toilet paper, understanding basic safetly equipment and training with the dinghy as a last collaborative act of the day we sit on the dark peer and fit a few hundred eggs into boxes.

The first day comes to a close and we wish a good night, thousand greeting to the ones at home. Fair winds and hands breadth of water under the keel.

Ciao, Adios, liebe Grüße. Until tomorrow

Der 47 Seefrauen Törn wird heute endlich real. Die letzten Crewmitglieder gehen gegen Mittag an Bord. Kojen werden verteilt, Leinen bestaunt und um 13 Uhr wissen wir schon ein paar Dinge übereinander – Vorlieben für Kaffee, Süßes und alkoholfreies Bier – die wichtigsten Sachen zum Überleben und um die Crew bei Laune zu halten.

Zwei Stunden später klettern wir in unserer jeweiligen Schichteinteilung (Wache) die Wanten empor. Wir klettern bis zur Fock und zum zweiten Segel, der Voruntermars, einige erreichen sogar das Masttop. Die Aussicht ist berauschend, der Wind pfeift in den Ohren und das Schiff schwingt gemächlich hin und her – kaum vorstellbar wie das Ganze dann auf dem Wasser funktioniert, wenn das Schiff in den Wellen von links nach rechts wiegt.

Die Atmosphäre an Bord ist geprägt von Aufregung und neuen Begegnungen – morgen Mittag wollen wir den Hafen verlassen. Etwa drei Wochen liegen vor uns, inklusive Silvester unterm Sternenhimmel auf den Weiten des Ozeans.

Nachdem Essen und Klopapier verstaut, die erste Sicherheitseinweisung fertig und Training mit dem Dinghy abgeschlossen ist sitzen wir als letzten kollaborativen Akt im Dunklen auf dem Pier und Spielen Tetris mit ein paar Hundert Eiern, die noch untergebracht werden müssen.

Der erste Tag geht zu Neige und wir wünschen gute Nacht, tausend Grüße an die daheim gebliebenen. Fair winds und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel wünschen uns Freunde und Familie in den letzten Telefonaten nach Hause.

Ciao, Adios, liebe Grüße und bis morgen.

Eine Antwort

  1. Jutta Ecke sagt:

    Geburtstagsgrüße an Alex von der Eule und Familie, Euch eine schöne Überfahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert