STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 22.03.2022

Tagesmeldung vom 22.03.2022

Törn 0754 | Cherbourg – Amsterdam
Quai de France, Cherbourg

Position 49°38,8′ N|001°37,0′ W
Kurs, Speed 000 | 0,0kn
Etmal 0nm
Wind SE – 3bft
Luftdruck 1027 hpa
Bedeckung 0
Temp (L/W) 17°C, 10°C

Es ist Anreisetag. Für 11 Uhr sind die Trainees angekündigt und vorher ist noch jede Menge zu tun. Nach einem Frühstück mit leckeren Croissants und Baguette wuselt die Crew durchs schifft und lässt die Putzlappen fliegen, die Führungsriege versinkt in zu schreibenden Listen und der Bootsmann steht vor einem großen Haufen zu waschender Bettwäsche. Aber bis zum Mittag ist alles geschafft und die Trainees können kommen.
Und sie lassen nicht lange auf sich warten. Pünktlich um 11 Uhr trudeln die ersten Trainees ein. Obwohl der Wind mehrfach versucht die Corona Tests vom Tisch zu pusten, können schlussendliche alle Ankömmlinge negativ getestet werden. Der Urlaub kann beginnen und die erste schwerwiegende Entscheidung steht an: es muss eine Koje gewählt werden! Was ist nur die beste Entscheidung? Direkt hinterm Klo oder doch lieber nahe an der Hauptmaschine? Egal, Ohropax wird helfen.
Nach dem Mittagessen kommt das erste All-Hands und die zweite schwierige Entscheidung steht an: Welche Wache soll man nur wählen? Oh Schock, die 4-8 Wache ist schon voll! So wechseln einige Trainees flux ihre erste Wahl und ein paar Minuten später stehen die drei Wachen fest.
Während der Steuermann die Listen vervollständigt und ausdruckt, steht für die Trainees die bordspezifische Grundausbildung an. Los geht es mit dem Dingi Aussetzen und Einholen, welches durch alle Wachen gemeinsam bewältigt wird.
Danach geht es weiter in den einzelnen Wachen. Das Highlight kommt zuerst, die Rigg-Einweisung und das erste Aufentern. Nachdem die Theorie zum Klettern, Sichern und ein Webeleinstek ausführlich erklärt wurden, geht es direkt los mit der Praxis. Die erste Saling (die erste Plattform im Mast) wird gemeistert und es geht weiter nach oben auf die Untermars. Dort erfolgt direkt die Überprüfung der Theorie und es werden probeweise Webeleinsteks geknüpft. Zur Belohnung darf anschließend bei strahlendem Sonnenschein die Aussicht genossen werden.
Mit den Füßen wieder auf dem festen Holzdeck gehen die Erklärungen gleich weiter: Kommandos, Tampen-Handling, Einfallen, Belegen und das in unterschiedlichen Techniken stehen auf dem Programm. Puh, jetzt raucht der Kopf und es ist dringen eine Pause nötig.
Kurz vorm Abendessen folgt noch die allgemeine Sicherheitsbelehrung und alle stehen mit schicken, quietschgelben Rettungswesten an Deck. Es ist geschafft und es stehen nur noch zwei wirklich richtig einfache Punkte auf dem Programm: Abendessen und Landgang. Das ist nun wirklich keine Herausforderung mehr.
Viele Grüße von Bord
Wache 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert