STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 21.02.2022

Tagesmeldung vom 21.02.2022

Törn 0752 | Kanaren – Azoren
nordwestlich von La Palma

Position 28°58,1′ N|018°02,9′ W
Kurs, Speed 161 | 6kn
Etmal 95nm
Wind ENE – 5bft
Luftdruck 1023 hpa
Bedeckung 6
Temp (L/W) 17°C, 19°C

Willkommen in der Null Vier
Mitten in der Nacht, kommt er zum Wecken, mein Mitsegler: ‚Es ist 03:30, in ’ner halben Stunde hast du Wache. Zieh dich warm an, es hat 15°C und Schauer.‘

Eine halbe Stunde noch. Ich denke, da kann ich doch noch fünf Minuten liegen bleiben; wenn ich schnell bin vielleicht auch zehn. Nach kurzer Zeit überwinde den inneren Schweinehund und zwänge mich rein in die Klamotten: lange Hose, dicker Pulli, Schal, Mütze, das Ölzeug und natürlich den Gurt. Dann auf die Schnelle noch einen heißen Kaffee.

Jetzt aber los, 7 min vor Vier, wir müssen zum Wachwechsel. Es hat ordentlich Welle und Dünung. Und es regnet, doch für eine Februarnacht ist es mild. Die 8-12 Wache bietet uns an, noch mitzuhelfen beim Setzen der Segel. Gemeinsam heißen wir sie auf: die Großtopp-Marsen, die Vortopp-Marsen, und die Fock. Das macht wach, und warm. Dann übernehmen wir, die Null-Vier, das Schiff mit ‚Goode Ruuh und Goode Wacht!‘

Die Nachtwache hat auch immer etwas Meditatives. Es ist ruhig und die kleine Welt unseres Schiffes schaukelt auf dem großen Atlantischen Ozean mit Kurs NW. Die Schauer haben endlich nachgelassen, und durch die Wolkenlücken kommen Sterne zum Vorschein. Es sind so viele Sterne, wie man es sich an Land gar nicht mehr vorstellen kann.

Wie immer halten wir Ausguck, gehen Ruder, machen die Feuerrunde und bereiten den Teig für Brötchen und Brot vor. Heute vergeht die Zeit schnell. Nur noch eine halbe Stunde, und wir dürfen wieder in die Koje. Wir Wecken die Vier-Acht Wache und dann nichts wie raus aus den Klamotten. Goode Ruh!
Die Null-Vier grüßt alle ‚Family & Friends‘.

Nachtrag: In der 4-8 Wache ist einer unserer Segelkameraden hingefallen und verletzt. Wir sind daraufhin eine Halse gefahren und haben wieder Kurs Süd gesetzt. Ziel ist der Hafen von Santa Cruz de La Palma, wo er ärztlich untersucht werden kann. Das Krankenhaus hat festgestellt, dass glücklicherweise nichts gebrochen ist, doch wird er erstmal in Santa Cruz de La Palma bleiben und von dort nach Hause fliegen. Wir setzen unsere Reise auf die Azoren fort und wünschen ihm alle von Herzen „Goode Genesung!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert