STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 19.09.2022

Tagesmeldung vom 19.09.2022

Törn 0781 | Wismar- Wismar
zwischen Fehmarn Belt und Mecklenburger Bucht

Position 54°11,2′ N|011°19,8′ E
Kurs, Speed 025 | 3,5kn
Etmal 57nm
Wind NW – 5bft
Luftdruck 1014 hpa
Bedeckung 3/8
Temp (L/W) 15°C, 15°C

In der Nacht wurde eine Halse gefahren, somit erwache ich an genau der Stelle, an der ich eingeschlafen bin. Nach dem Seegang gestern ist das Aufstehen heute etwas schwieriger, auch wenn der Weckdienst – auch um um 03:30 Uhr liebevoll wie immer – von trockenem Wetter und kühler Luft da draußen schwärmt. An Deck ein wunderbarer Mond und Sterne, dazu noch Zeit einen Tee zu trinken. Es ist einiges los auf dem Wasser. An Backbord achtern liegt Warnemünde und um die Roald herum düsen zu hell erleuchtete Fähren, während wir lautlos und im Dunkeln dahin fahren. Achtern zieht langsam die Dämmerung auf…
Stunden später ziehen wir Richtung Norden an Fehmarn vorbei. So ein wenig Hoffnung zieht auf, dass wir es in die dänische Südsee schaffen. Aber die Manöver und das Segeln stehen auf dieser Reise im Vordergrund. Wachwechsel und vorzügliche Essenszeiten bestimmen den Alltag. Für die meisten eine Erfahrung, die erst einmal mit viel Schlaf kompensiert werden muss…
So allmählich erschließt sich die Logik der ganzen Leinen und Nägel, so dass das Herumirren während der Kommandos etwas abebbt. Luft nach oben ist aber noch vorhanden. Daneben gibt es jede Menge Segeltheorie: Namen der Segel, Halsen fahren, Rettungsmanöver… Es geht hoch hinauf bis zur Mastspitze! Vielleicht nicht für jeden, denn nicht alle haben dieses phänomenale Selbstvertrauen, was andere vielleicht als jugendlichen Leichtsinn bezeichnen würden. Zum Wachwechsel noch eine Halse mit Entern der Wanten in der Dämmerung. Ein eigenartiges Gefühl, die schwachen Lichter von Kompass, Navi und den Positionslaternen unter sich zu sehen, während alles schaukelt und sich allmählich wieder in Dunkelheit hüllt. In der Messe ist es ruhig geworden. Die Nachtwache trimmt die Segel und unter Deck hört man aus vielen Kojen eindeutige Schlafgeräusche. Mögen sie alle selig träumen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert