STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 02.01.2023

Tagesmeldung vom 02.01.2023

Törn 0794 | St.Cruz de Tenerife – Fort-de-France
Südwestlich Kanaren

Position 023°03,8′ N|023°03,8′ W
Kurs, Speed 230 | 4kn
Etmal 101nm
Wind E – 4bft
Luftdruck 1021 hpa
Bedeckung 1/8
Temp (L/W) 25°C, 22°C

Grand moments of crossing the Atlantic: Daily news, 02.01.2023, today from the night watch (00:00-04:00)

We´re reaching day six of the trip and slowly and steadily sea sickness becomes part of our past.
After waking up every night at 11:30 and stare long into the darkness, the team of watch one starts seeing funny things; enourmous eggs floating in the sea, green flashlights shining through from deep down… We haven´t really met anyone since we left port apart from one or two ships in far distance and a flying fish. But also beautiful things accompany our nights, like the marine luminescence that sparkles and reflects in the shook waters in the dark.

The second day of this year starts beautiful as every other but today we wonder, why we have not seen any reddish, purple sunsets or dawns but always see a white-ish glaring sky and we learned from our Captain that the sand of the Sahara is accompanying us in the air.

One very magic moment happened today, when we marked a point in the charts at 11:00 GMT-1- local time and realised that we are on the exact same latitude and longitude:
23° 03,8’ North as well as West.

The lookout at some moment reports the following:
Medium waves with slight silver spray; 4 Beaufort winds; all around the Roald Amundsen we see plently of deep blue water.

Un saluto speciale a Mestre.

Un beso grande, la lucha sigue, wir denken an euch daheim. Eure Wache 1

—-

Besondere Momente einer Atlantiküberquerung: Tägliche Meldung, 02.01.2023, heute von der Nachtwache, Wache Eins (0:00-04:00)

Wir sind bei Tag sechs unseres Törns angekommen und langsam aber sicher hat sich die Seekrankheit von uns verabschiedet. Nachdem wir die vergangenen sechs Tage jeden Abend um 23:30 aufgestanden waren und stundenlang in die Dunkelheit starrten, sehen wir langsam lustige Sachen auf dem weiten Nass um uns herum: riesige treibende Dinosauriereier und grüne Lichter, die aus den Tiefen zu uns hoch scheinen…
Seitdem wir den Hafen verlassen haben, ist uns niemand begegnet außer zwei Schiffen in weiter Ferne und einem fliegenden Fisch. Aber auch sehr schöne Sachen begegnen uns in den Nächten, wie das Meeresleuchten, das in den Wasserbewegungen im Dunkeln reflektiert.

Der zweite Tag des neuen Jahres startet so schön wie alle anderen, aber heute wundern wir uns über die Farben am Horizont. Bisher haben wir unerwarteterweise keine roten, farbenprächtigen Sonnenauf- und -untergänge gesehen. Der Horizont scheint in gleißend hellem Schein und wir lernen von unserer Kapitänin, dass die Farbigkeit durch den Saharasand – getragen im Wind – entsteht.

Ein besonders magischer Moment des Tages war die Feststellung beim Eintragen eines Ortes, um 11 Uhr Bordzeit, in die Karte, dass wir just in diesem Moment auf den gleichen Koordinaten in Länge und Breite befanden: 23° 03,8‘ Nord sowie West.

Der Ausguck berichtet weiterhin:
Mittelhohe Wellen mit Schaumkronen; 4 Beaufort Wind; rund um die Roald Amundsen soweit das Auge reicht tiefes, blaues Wasser.

Un saluto speciale a Mestre.
Un beso grande, la lucha sigue, wir denken an euch daheim. Your watch One

3 Antworten

  1. Corinna Raitz von Frentz sagt:

    Ganz herzliche Geburtstagsgrüße 🎂 an Konny (Matthes) mit viel Gesundheit und Glück 🍀 für das neue Lebensjahr von Corinna‼️
    Eine tolle Reise und ein gesegnetes Neues Jahr allen See-Frauen ⛵⚓🐬

  2. Vilma Dosa sagt:

    Le immagini descritte sono bellissime. Vi auguriamo di collezionare ogni giorno impressioni straordinarie come quelle raccolte finora. Un saluto speciale da Mestre. Vilma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert