Tagesmeldung vom 19.12.2021

Tagesmeldung vom 19.12.2021

Törn 0746 | Vigo – Kanaren
zwischen Madeira und Kanaren


Position 29°33,0 N|017°03,5 W
Kurs, Speed 150, 6kn
Etmal 130nm
Wind WSW – 6bft
Luftdruck 1017 hpa
Bedeckung 0
Temp (L/W) 22°C, 20°C

Nicht immer, wenn Dinge schief laufen, muss das zwangsläufig etwas schlechtes bedeuten. Die Roald verbrachte die letzten 18 Stunden auf dem Backbordbug in rascher Fahrt, denn der Wind blies tüchtig und voller Elan, sodass wir ordentlich Strecke machen konnten. Das hatte zwar zur Folge, dass wir uns alle paar Meter festhalten mussten, aber dafür blitzen jetzt die Berge durch den Dunst am Horizont und wir nähern uns Teneriffa.

Nachdem wir beim Frühstück Brötchen, Teller und Käse jonglierten, die durch die Wellenbewegung in ballistischer Flugbahn unserer Führung zu entgleiten suchten, hatten wir einen wundervollen (schiefen) Sonnenaufgang zu bewundern. Das Ruder und das Schiff wissen bei den ordnungsgemäß getrimmten Segeln selber am besten, was zu tun ist, und so hatten wir bis auf Ausguck mit Salzwasserdusche und Feuerrunde ohne Brandherd keine ausstehenden Aufgaben und wurden weiter in den mannigfaltigen Künsten traditioneller Segelschifffahrt unterwiesen.

Heute war Spleißen auf dem Lehrplan und durch die kundige Anleitung unserer Deckshand vermochten wir diverse Augen auf korrekte Weise zu fertigen, welche wir stolz unserer Toppsgast zur Bewunderung vorlegten. Nach ausreichendem Lob und pünktlichen Wachwechsel hielten wir uns schadlos am Mittagessen (Nudeln mit was) und mit wohlig vollem Bauch ging es zum erforderlichen Kojendienst, um unsere Kräfte für die letzten Seemeilen zu sammeln.

Am Nachmittag wurden wir weiter vom Maschinisten unseres Vertrauens unterwiesen und besprachen die Funktionsweise der Umkehrosmoseanlage und die diversen Flüssiglasten im Rumpf unseres schwimmenden Zuhauses. Das ganze Schiff ist ein Organismus in sich und hinter jedem Schott verbirgt sich platzeffizient irgendeine Leitung, ein Rohr, eine Last oder ein Tank. Es ist sauspannend, mit Verlaub, weiter die Eingeweide der Roald zu erkunden und unser Verständnis für das Zusammenspiel von Maschine, Wasserkreislauf und Stromerzeugung zu erweitern.

So nahe am Ziel wird es leider bald Zeit, die Segel einzuholen, da der Wind auf Süden drehen soll und wir dann mit der treuen Wolff-Buckau in den Hafen von Santa Cruz de Tenerife einlaufen werden. Wie es scheint, steht die letzte Nacht auf See an, und da das Schiff mittlerweile von seiner starken Krängung geheilt ist, bereiten wir uns geistig auf eine entspannte Nachtwache vor. Noch einmal schlafen, dann ist Kanarien.

Grüße gehen raus von Corinna an ihre Mama, das Schwesterherz und Paula.
//HB

2 Responses

  1. Ingrid Baur says:

    Voller Freude und Interesse erwarten meine Schwiegermutter Alli und ich, Ingrid (Friedrich’s Frau), die Tagesmeldungen. Wie oft denke ich an die Frauen, die in früheren Zeiten über Jahre nichts von ihren Seefahrern zu hören bekamen. Und dann bin ich so froh, im 21. Jahrhundert zu leben.

    Und es sind schließlich nicht einfach Informationen, die man zu lesen bekommt. Humorvoll geschriebene Erzählungen lassen uns teilhaben an dem Alltagsgeschehen an Bord. In bildhafter Sprache werden für uns wundervollen Naturschauspiele “gemalt” und Begegnungen mit Menschen und Tieren zu Lande und Wasser lebendig.

    Alli und ich haben schon viele Tagesmeldungen während Friedrich’s Reisen zu lesen bekommen. Dieses Mal sind sie nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich einfach ein Genuss. Vielen Dank dafür.

    Wir grüßen Jim Knopf und die wilden 34 ganz herzlich und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für 2022. Vor allem: bleibt gesund!

  2. Dennis says:

    Wie immer spannend und schön zu lesen. Frohe Weihnachten!

Leave a Reply

Your email address will not be published.