STS Brigg ROALD AMUNDSEN | TSG 508
+49 (0)4351 72 60 74
office@SAILTRAINING.de

Tagesmeldung vom 13.05.2022

Tagesmeldung vom 13.05.2022

Törn 0759 | Kiel – Eckernförde
Im Hafen von Eckerförde

Position 54°28,5′ N|009°50,4′ E
Kurs, Speed 000 | 0kn
Etmal 43nm
Wind NNW – 4bft
Luftdruck 1015 hpa
Bedeckung 4/8
Temp (L/W) 11,5°C, 12°C

Mitternacht. Wir fahren 2 Wachen á 8 Personen und wollten unbedingt nachts segeln – also bin ich auch zu dieser Uhrzeit bis in den Morgen aktiv, und das, obwohl ich eigentlich vom Tagesrhythmus eher eine „Lärche“ als eine „Eule“ bin.
Das Wetter ist besser als befürchtet: 10°C, Mond und Sternenhimmel. Wir gleiten ganz ohne jegliches Maschinengeräusch durch die Nacht. Das beeindruckt eine laut AIS ägyptische Fregatte dermaßen, dass sie uns ganz nahe umrundet und das Schiff im Mondschein bestaunt.

Wir machen zu wenig Fahrt um zum Frühstück vor Damp vor Anker zu gehen: Also die Vor-Obermars auspacken im Mitternachts-Mondlicht. Klar will ich ins Rigg. „Versuch macht klug“ – ein Spruch, den ich die letzten 10 Tage oft gehört und schätzen gelernt habe: Nachdem ich wieder untern bin erzählt mir meine Regenjacke, dass der Bootsmann den Mast ordentlich eingefettet hat, damit die Rah im Tonnenrack gut rutscht. Gelernt habe ich damit: man kann bei an die Pardunen gebrasstem Vortopp vorne um den Mast die Seite wechseln – etwas sauberer ist allerdings der Weg übers Eselshaupt hinter dem Mast vorbei.

Wie Ihr beim Lesen merkt – man lernt eine Menge auf der Roald Amundsen in Rekordzeit. Eine kleine Auswahl daraus sind
* alle möglichen neuen Begriffe – z.B., dass „Lose haben“ nix mit Jahrmarkt zu tun hat
* den Belegplan, damit man weiß, an welchen Tampen man laufen muss wenn der Topppsgast ein Manöver wünscht
* wie ein Ankerspill beim Ankern und Anker hieven funktioniert
* Vorfahrtsregeln, Umgang mit Navigation auf See bei Tag wie auch bei Nacht

Gratis dazu gibt es das Erlebnis von Landschaft und Natur, Sonne, Wind, Sterne, Mond und eine mir bislang unbekannte zauberhafte Landschaft ganz im Norden Deutschlands bzw. im Süden Dänemarks – jetzt im Mai mit gelben Rapsfeldern und sanften Hügeln.

Das eigentliche Geheimnis der Roald Amundsen habe ich aber erst am Ende der zwei Wochen so richtig begriffen. Es treffen sich völlige Neueinsteiger und erfahrene Seefahrer, junge Mit-Zwanziger und über siebzig Jährige im „Unruhestand“, Eltern, Kinder, Kollegen, Freunde – aus jeder denkbaren Berufsgruppe. Die Roald macht innerhalb weniger Tage aus fremden Personen, die alle beim Willkommen an Bord den Vornamen auf Malerkrepp bekommen, um sich ansprechen zu können, ein echtes Team, welches erfolgreich ein ganzes traditionelles Schiff voll und ganz betreibt.

So geht einer meiner schönsten zwei Urlaubswochen seit Jahren zu Ende.
Ich hoffe es dauert nicht allzu lange, bis ich wiederkommen kann. Am liebsten mit Familie, Freunden, Kollegen … mal nachdenken, wer mir da alles einfällt. Wer würde Euch einfallen?
Ich kann es Euch unbedingt empfehlen.

Andreas

PS: Diesen Sonntag, 15. Mai 2022,10h und 14h sind auf der Roald 2 Stunden „Open Ship“ angesagt – wenn Ihr also in der Nähe von Eckernförde seid …

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Menschen zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Leute die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer“
(frei nach) Antoine de Saint-Exupéry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert