Homepage-> englishAktuellesRoald AmundsenMitsegelnTörnplanTagesmeldungenTM ArchivStammcrewAusbildungPresseKontakt & DownloadsGalerieSpendenGästebuchintern

19.04.15 :: english website :: druckfreundliches Layout
Sie befinden sich hier: Tagesmeldungen / 

Aktuelle Tagesmeldungen von der Roald

Alle aufgezeichneten Törns verfügen mindestens über eine Karte mit der gesamten Wegstrecke des Törn. In der Regel gibt es dazu - gerade wenn es im gleichen Seegebiet viele Positionen gibt - Detailkarten.

 

Bitte beachten Sie, daß sich die Detailkarten von Tag zu Tag unterscheiden können.

Die jeweils passende Detailkarte gibt es immer in der Titelzeile des jeweiligen Tagesberichtes unter Detailplot.

Der Link GE-Overlay ist ein Google-Earth-Overlay zum Download. Was man damit anfangen kann

 

Die gesammelten Plotts der aufgezeichneten Törns finden sich hier.

 

Zur Zeit werden auf dieser Seite die letzten 5 Tagesmeldungen angezeigt.

 

HINWEIS: Im Moment funktioniert die Gernerierung der Trackdaten nicht. Deshalb führen die beiden Links ins leere. Wir arbeiten daran.

 

Unsere Tagesmeldungen werden auch auf Facebook gepostet.


08.04.2015   Ort:   Vor Anker, Strander Bucht     Kursplot     GE-OverlayTörn 0498
Position  54°26,1 N
010°11,3 E
 Etmal
Kurs
Speed

 WindSW
4 bft
Druck1030 hpa Welle
Dünung

Bedeckung8/8 Temperatur
Wassertemp.
8 °C
6 °C
Segel-Std22 h  Masch-Std11 h
 
Kurzkommentar

Gesetzte Segel

Var.  Segel hat den Wert 000000000000000000, scheinbar gibt es dieses Segelschema bisher noch nicht in der Datenbank. Eventuell ist die Kombination schwachsinnig.

 
TagesberichtThe girls made dough through the night and at 6.30 a.m. the smell floated through the boat. At 7 a.m. everybody was woken up. After anchoring yesterday the watches were split by the captain into two groups, one for the fore-mast and one for the main-mast so it was all-hands-on-deck all day long. I was very glad that the main-mast group had breakfast at 7:30 a.m. while the fore-mast group had to prepare the sails and the yards, without food or coffee and then we swapped at 8 a.m. After breakfast we raised the sails and headed North towards the beautiful coast of Denmark through the Baltic sea.

The sun was shining, the wind was blowing, neptune was on our side. After all the manouvers there was time to have a nap on deck, directly in the sunshine. We could also enjoy the awesome view from top of the main-mast. We then had to leave the top of the mast because lunch was ready. Again, the main-mast group had priority so we ate at 12 p.m. and the fore-mast group at 12.30 p.m.
After lunch everybody had to be on deck to start the manouver together to head South back to the German coast. The result of the ""perfect"" manouver, within 25 minutes, the cook served chocolate cake with chocolate syrup, tea and coffee for the crew. On the way back some trainees got their knowledge of the traditional sailing ship certificated by experienced crew members, others were taught about meteorology.

While the wind was dying down we packed the sails, started the engine and prepared the boat for anchoring outside the harbour of Strande (the olympic centre for sailing in 1972) next to Kiel.
Übersetzung:
Die Mädels bereiteten nachts den Brötchenteig zu und um 06:30 zog ein angenehmer Geruch durch das Schiff. Um 7 Uhr wurden alle geweckt. Nach dem Ankern wurden gestern die Wachen in zwei Gruppen geteilt, eine für das Vortopp und eine für das Großtopp und wir fuhren den ganzen Tag im All Hands. Ich war froh, daß die Großtoppwache bereits um 07:30 frühstücken konnte, während die Vortoppwache die Segel und die Rahen vorbereiten mußte, ohne Frühstück und Kaffee, und wir tauschten um 8 Uhr. Nach dem Frühstück setzten wir Segel und fuhren nach Norden in Richtung der schönen Küste Dänemarks und der Ostsee.
Die Sonne schien und der Wind wehte, Neptun war auf unserer Seite. Nach den Manövern war Zeit für ein Nickerchen unter der Sonne an Deck. Wir konnten den überwältigenden Ausblick vom Großtopp genießen. Dann mußten wir vom Mast heruntersteigen, weil das Mittagessen fertig war. Wieder hatte daß Großtopp vorrang und wir aßen um 12 Uhr und das Vortopp um 12:30. Nach dem Essen mußten alle an Deck um daß Manöver zu beginnen um zurück in Richtung deutsche Küste zu fahren. Als Ergebnis einen „perfekten“ Manövers nach 25 Minuten reichte der Koch Schokoladenkuchen mit Schokoladensauce, Tea und Kaffee für die Crew. Auf der Rückfahrt erhielten einige Trainees Häkchen für erworbenes Wissen von den erfahrenen Crewmitgliedern, andere lernten Wetterkunde.

Als der Wind nachlies packten wir die Segel, liessen die Maschine an und bereiteten das Boot zum Ankern vor, vor dem Hafen von Strande, dem olympischen Segelzentrum 1972 in der Nähe von Kiel.
 
 
07.04.2015   Ort:   Vor Anker in der Strander Bucht     Kursplot     GE-OverlayTörn 0498
Position  54°26,5 N
010°11,6 E
 Etmal
Kurs
Speed

 WindNNW
5 bft
Druck1029 hpa Welle
Dünung

Bedeckung8/8 Temperatur
Wassertemp.
9 °C
7 °C
Segel-Std22 h  Masch-Std11 h
 
Kurzkommentar

Gesetzte Segel

Var.  Segel hat den Wert 000000000000000000, scheinbar gibt es dieses Segelschema bisher noch nicht in der Datenbank. Eventuell ist die Kombination schwachsinnig.

 
TagesberichtNach einem wundervollen und Kräfte spendenen Frühstück von unserem Smutje Otto konnte die Crew der Roald Amundsen einen entspannten und zum Teil auch aufregenden Tag angehen. Zunächst galt es die Brigg sicher von den Dalben im 52 Meilen langen Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ablegen zu lassen. Mit gebündelten Kräften wurden Spring-, Mittel- und Achterleine gefiert und wieder zurück an Bord geholt. Es folgte eine gemütliche Fahrt durch den Kanal, bei sich jeder vom Captains Dinner gesternabend erholen konnte. Gleichzeitig bot sich jedem die Möglichkeit zur mentalen Vorbereitung auf die nächsten Segeltage in der Ostsee. Held des Tages war zweifelsfrei unser 77-jähriges Crewmitglied Eckard aus Uelzen. Er zeigte den Jüngeren unter uns wie man furchtlos und anscheindend mühelos auf den Vortopp unser Roald Amundsen aufentern kann. Von der zweiten Saling in knapp 30 Meter Höhe winkte unser Senior schließlich den Kameras entgegen, die auf ihn gerichtet waren. „Ich habe mir einfach vorgestellt, dass in einem Notfall das Schiff ausschließlich über den Mast verlassen werden könne. So hatte ich die Möglichkeit gerettet zu werden, oder unter zu gehen.“ Mit dieser Strategie hat es der fast 80-Jährige nicht nur auf den Mast unseres Segelschiffes geschafft, sondern auch den Respekt gestandener Seebären und Leichtmatrosen verdient. „Ich bin froh, dass ich es gemacht habe“ bemerkte er anschließend mit seinem Siegerlächeln. Nach einigen Ausbildungseinheiten während unserer Spazierfahrt wurde um 17:40 Uhr das zweite Schleusentor geöffnet. Damit hatte auch der Lotse seinen Job auf unserem Großsegler gut gemacht und die Roald in die Ostsee entlassen. Hier ankert sie nun seit 19 Uhr in der Strander Bucht bei Kiel ist mit allen in freudiger Erwartung auf die nächsten zwei Tage unter Segeln.
 
 
06.04.2015   Ort:   Nordostseekanal, Brunsbüttel, Segeldalben Nordseite     Kursplot     GE-OverlayTörn 0498
Position  53°55,0 N
009°11,0 E
 Etmal
Kurs
Speed

 WindNE
2-3 bft
Druck1032 hpa Welle
Dünung

Bedeckung4/8 Temperatur
Wassertemp.
10 °C
Segel-Std22 h  Masch-Std11 h
 
Kurzkommentar

Gesetzte Segel

Var.  Segel hat den Wert 000000000000000000, scheinbar gibt es dieses Segelschema bisher noch nicht in der Datenbank. Eventuell ist die Kombination schwachsinnig.

 
TagesberichtHeute wurden wir bereits eine halbe Stunde früher geweckt, um nach einem sonnigen Ostersonntag ein sehr, einen grauen nassen kalten Tag zu begrüßen.
Unter schlimmsten Befürchtungen heute unseren ersten grauen Tag des Törns erleben zu müssen, bereiteten wir im All Hands den Ableger von Helgoland vor.
Doch wenn Engel reisen.. Schon wie in den vergangenen Tagen empfing uns die Nordsee nach kurzer Zeit mit herrlichem Sonnenschein. Und Wind aus der falschen Richtung...
Somit verbrachten wir unsere Zeit auf dem Weg zum NOK mit Ausbildung und der Pflege der Roald.
Dank der Beschäftigung und des auflaufenden Stroms verging die Zeit bis zur Schleuse wie im Flug.
Umzingelt von riesigen Frachtern und Tankern durchquerten wir die Schleuse problemlos.
Das darauffolgende Anlegemanöver an den in die Jahre gekommenen Dalben erwies sich als ein außergewöhnliches aber letztendlich erfolgreiches Manöver.
Beim vorgezogenen Captains-Dinner lassen wir nun den Tag an den prähistorischen Dalben des NOKs ausklingen.
Großen Dank an unseren Smutje Otto, der uns dieses hervorragende Festmahl bereitet hat. Es ist uns immer wieder ein Rätsel, wie er bei engstem Raum mit seinen tollen Speisen die ganze Crew verzaubern kann.

Ingo und Jessy – Wache 1

Thilo gratuliert seinem Sohn Alexander ganz herzlich zum 3. Geburtstag und grüßt auch Julia und Markus, der seinen 1. Geburtstag schon letzte Woche hatte.
Tom grüßt Theresia, Kay und Petra, bon chance pour Bruno et Irené!
Jürgen grüßt seine Iris und die 5 Jungs mit den 3 Mädels!
Jessy grüßt den Osterhasen (alias ihren Papa) und dankt für die tolle Osterüberraschung!
 
 
04.04.2015   Ort:   Helgoland, Ostkai     Kursplot     GE-OverlayTörn 0498
Position  54°10,5 N
007°53,8 E
 Etmal
Kurs
Speed

 WindN
4 bft
Druck1020 hpa Welle
Dünung

Bedeckung5/8 Temperatur
Wassertemp.
7 °C
6 °C
Segel-Std22 h  Masch-Std11 h
 
Kurzkommentar

Gesetzte Segel

Var.  Segel hat den Wert 000000000000000000, scheinbar gibt es dieses Segelschema bisher noch nicht in der Datenbank. Eventuell ist die Kombination schwachsinnig.

 
Tagesbericht„Es ist kalt, aber noch trocken“ hieß es heute morgen, als die 8-12 Wache geweckt wurde.
Kalt war es tatsächlich, sogar sehr kalt, aber nach dem der zarte Nieselregen sich verzogen hatte, erstrahlte der Himmel in sattem Blau, die Sonne lachte.
Es wurden, in weiser Vorraussicht dass morgen Ostern ist, viele Tampen gejagt und gefunden.
Als wir dann auch noch in der Theorie wichtige Seenotfälle durchgesprochen hatten, kam die erlösende Botschaft: Segel auspacken und setzen.
Da der Wind zwar stark abgenommen hatte, dennoch aber meist aus der falschen Richtung kam, nutzen wir die Chance.
Und so wurden wir zu einem Segel-Motorschiff mit gesetzen Stagsegeln.
So rauschten wir über die Nordsee, so dass wir unserem Zielhafen Helgoland immer näher kamen.
Schon bald zeichnete sich die Silhouette der Insel vor dem Blau des Himmels ab.
Gegen nachmittag wurde dann das All Hands zum Einlaufen ausgerufen.
Das Manöver verlief reibungslos und wurde mit einem wunderbaren Geburtstagskuchen für das Geburtstagskind Jessica belohnt.

Nun lassen wir alle den Abend ausklingen. Die einen in der Sonne auf dem Deckshaus, die anderen bei einem Restaurantbesuch.
Einige wollen noch zu einem Osterfeuer entschwinden und so den Ostersonntag einläuten.

So hat jeder seinen Rhythmus gefunden, den das Meer uns allen mit auf den Weg gegeben hat.

Die Wache 3

Laura wünscht ihren Eltern frohe Ostern und grüßt Andreas.
KP grüßt seine Sippe.
 
 
03.04.2015   Ort:   In der Nordsee vor Vlieland.     Kursplot     GE-OverlayTörn 0498
Position  53°17,4 N
004°39,3 E
 Etmal
Kurs
Speed
50 Grad
8 kn
 WindNE
4 bft
Druck1017 hpa Welle
Dünung

Bedeckung6/8 Temperatur
Wassertemp.
7 °C
7 °C
Segel-Std22 h  Masch-Std11 h
 
Kurzkommentar

Gesetzte Segel

Var.  Segel hat den Wert 000000000000000000, scheinbar gibt es dieses Segelschema bisher noch nicht in der Datenbank. Eventuell ist die Kombination schwachsinnig.

 
TagesberichtDer Tag beginnt um 00:00 Uhr mit der Ablösung einer ziemlich dezimierten Wache 3 (2 Leute).
Der erste Tag auf See forderte wie üblich seinen Tribut. Der Morgen verlief insgesamt ruhig, da aufgrund der Windverhältnisse nur unter Motor gefahren werden konnte. Einzig die starke Dünung und das damit verbundene Rollen der Roald brachte auch die Crew ins Rollen.
Am Vormittag begannen wir endlich mit dem Auspacken der ersten Rahsegel. Wache 1 setzte das Großstengestag, Vorstengestag, Außenklüver, sowie beide Untermarsen, Vorobermars und die Fock, verbunden mit Brassen der Rahen. – Emma verstummte. Wir waren zum ersten Mal ein richtiges Segelschiff mit 1 kn Fahrt :)
Nach getaner Vorarbeit der Wache 1 durfte Wache 2 und Friends sämtliche Segel wieder einholen.
Und wir lauschten wieder dem Stampfen von Emma.
Den restlichen Tag verbrachten wir damit, die Roald von diversen Rückständen, sprich Sand an Deck und punktuellen Verfärbungen der Boardwand, zu befreien.
Zwischendurch konnten wir für die “Aida“ posieren.
Nun beginnt eine relativ ruhige 2. Nacht auf See mit weitaus weniger grünen Menschen als noch zu Beginn des Tages.

Jessy und Ingo aus Wache 1.

Ingo grüßt Wilfried bei der Arbeit.
Jessy grüßt die Wache 3 von Törn 477.
Mike grüßt Karin.
Hartwig grüßt die daheimgebLiebenen.
 
 




© 2008 - 2011 LebenLernen auf Segelschiffen e.V. -- [technischer Kontakt]